Philips Airfryer – So schmeckt Liebe

Wie ich bereits in einem früheren Blogpost erwähnt hatte, dürfen wir den Philips Airfryer über Konsumgöttinnen testen. Nun nach knapp einem Monat testen, möchte ich Euch berichten, wie wir den Airfryer finden.

Design / Anwendung:

Wir mussten nicht lange überlegen und wussten sofort, dass der Airfryer sich wohl neben unserer Senseo wohl fühlen würde. Sind ja schließlich irgendwie verwandt. 🙂

Die Form finden wir schön schlicht, aber trotzdem modern. Als Frau hätte mir die „weiß/lavendel“ farbende Version schon irgendwie besser gefallen. Außerdem gibt es noch eine „weiß/graue“ Version, wo ich ehrlich sagen muss, dass ich finde, dass die irgendwie nicht so hochwertig aussieht wie z.B. die „schwarze“ Version. Da er aber nun neben anderen dunklen Küchengeräten steht, passt es doch ganz gut. Auf dem Bild könnt Ihr erkennen, dass er zum verstauen in Küchenschränken recht groß ist, deswegen lassen wir ihn auch in der Küche stehen. Ist eh recht oft in Benutzung. 😉

Die Anwendung ist echt einfach. Man hat 2 Rädchen, eins für die Temperatur und eins für die Zeit. Eventuell vorheizen, dann wird die Temperatur eingestellt, dann die Zeit und dann Füße hochlegen und abwarten. Allerdings muss man einige Sachen, wie z.B. Pommes, Kartoffelecken, Chicken Nuggets und Co. nach der Hälfte der Zeit durchschütteln.

Man sollte nur aufpassen, dass man beim Schütteln nich ausversehen den Knopf oben am Griff vom Korb drückt, denn dann verabschiedet sich die Pfanne. Ihr habt dann nur noch den Korb mit dem Essen in der Hand.

Und da die Pfanne heiß ist, kann man diese nur auf hitzebeständige Unterlagen abstellen.

Wie Ihr auf dem Foto erkennen könnt, befindet sich an dem Gerät eine kleine Beschreibung für Standardzubereitungen wie Pommes, Muffins usw. Allerdings sollte man die Zeitangaben nich zu genau nehmen, da z.B. die Pommes von Firma X 2 min. länger brauchen, als die Pommes von Firma Y. Man hat aber schnell den Dreh raus.

Reinigung:

Zur Reinigung kann ich sagen, es geht, lediglich das Gitter im Korb lässt sich nich so gut reinigen, da es nicht antihaftbeschichtet ist. Wir haben leider keinen Geschirrspüler, aber als wir ihn für Vorführzwecke mit zur Familie hatten, ging das im Geschirrspüler ganz einfach. Korb und Pfanne nehmen allerdings recht viel Platz in Anspruch.

Pfanne & Korb einzeln & zusammen

Zubereitung:

Wir haben den Airfryer auf meinem 26. Geburtstag der Familie und Freunden vorgeführt. Allerdings gab es nur einige Probedurchläufe mit Pommes, Nuggets und Hähnchenkeulen, da mir meine Gäste sonst verhungert wären. 🙁 Die Größe reicht gerade so für meinen Mann und mich aus, wird schon knapp wenn Keks irgendwann alt genug ist für Pommes und Co..

Muffins           Pommes & Chicken Nuggets     Kartoffelpuffer

Die Pommes sind super lecker, außen schön knusprig und innen schön weich. Es gibt noch vieles, was wir unbedingt ausprobieren möchten.

Bei Tiefkühl-Kartoffelpuffer haben wir einen Puffer direkt in die Mitte gelegt und 4 weitere jeweils an die Seiten des Korbes gestellt (rutschen später runter), aber so haben wir mit einem Schwung 5 Stück auf einmal geschafft, ohne ewig am Herd stehen zu müssen und wir fanden sie lecker. Werden Tiefkühl-Kartoffelpuffer in Zukunft nur noch so zubereiten.

Zum Airfryer wurde noch ein Rezeptbuch geliefert, wovon wir einige ausprobiert haben, aber noch lange nicht alle, es sind auch einige wie ich finde recht anspruchsvolle dabei. Unser Lieblingsrezept aus dem Buch sind kleine Würstchen, die mit Senf eingestrichenden Blätterteigstreifen umwickelt werden und dann ab in den Airfryer. Sehr lecker und eine tolle Idee für nen Kindergeburtstag oder so. Leider konnte ich kein Foto machen, sie waren viel zu lecker und deswegen sehr schnell verspeist. Heute haben wir Muffins ausprobiert, aber nur mit diesen kleinen Papierförmchen. Passen zwar nicht viele in den Airfryer, aber haben ganz gut geschmeckt. Wir werden uns demnächst noch eine Backform zulegen und dann mal sehen, wie es mit dem Backen läuft.

Fazit:

Der Airfryer kam bei allen gut an. Das der Airfryer meist als Fritteuse bezeichnet wird, finden wir nicht passend, der Airfryer ist eher ein Minibackofen mit Umluft. Wir lieben unseren Airfryer und sind froh, dass wir ihn jetzt haben, aber der UVP Preis von ca. 250 € ist unserer Meinung nach recht hoch. Da er aber online jetzt runtergesetzt ist, sieht das schon anders aus, gerade für Leute, die gerne mal Pommes und Co. essen und Wert auf eine „fast“ ölfreie Ernährung legen.

So Ihr Lieben, dass war mein 1. Produkttest. Hoffe Euch gefällt mein Bericht.

Eure Jana

Kommentare (7)

  1. Swetlana Quint

    Ein fantastischer Gerät und vor allem praktisch hätte ich auch gerne in meiner Küche schöner Bericht von dir

    Antworten
  2. CATLICIOUS

    Total interessanter Post, sehr informativ, danke!
    Vielleicht magst Du ja auch mal bei mir vorbei schauen, würde mich sehr freuen!
    LG
    http://catliciousgoesnatural.blogspot.de/

    Antworten
    1. Jana

      Danke, da hat mir mein Schatzi aber auch geholfen.

      Liebe Grüße

      Jana

      Schaue gerne bei dir vorbei

      Antworten
  3. Melli´s kleine Welt

    Schöner und informativer Bericht Jana! Ich hätte auch so gerne einen Airfryer aber mir ist der Preis wirklich noch zu hoch.
    Wünsch euch noch viel Spaß beim weiter testen.

    LG
    Melli

    Antworten
    1. Jana

      Ja, aber wenn man sich ein wenig umsieht, kann man sich einen für um die 100-150 € kaufen. Steph hat jetzt auch einen. 🙂

      Lieben Gruss <3

      Jana

      Antworten
  4. tahleeslounge

    Toller Bericht Schnecke <3

    Antworten
    1. Jana

      Danke Schatz :-* <3

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.